Magdeburg MAGIDA 19.01.2015

MAGIDA in Magdeburg. Erster Spaziergang am 19.01.2015

Nun ist es auch in Magdeburg so weit, MAGIDA ruft über das Internet zum ersten Magdeburger Spaziergang ein. Viele haben schon lange auf den Marsch gewartet und man kann gespannt sein wie viele Bürgerinnen und Bürger den Weg am Montag den 19.01.2015 auf Magdeburgs Straßen finden.

Laut Facebook haben bereits 4200 Menschen ein gefällt mir gedrückt ( Stand 11.01.2015 ) Wenn alle diese Menschen auch den Weg auf die Straße finden wird MAGIDA parallel zur Dresdner PEGIDA ein echter Erfolg. In vielen anderen Städten wie zum Beispiel Köln oder Berlin wurde auch ein Versuch gestartet so eine große Menge an Bürgerinnen und Bürgern auf die Straße zu bekommen nur ist das Dresdner Modell so nicht gelungen. Politiker sind der Meinung, das dieses in Dresden nur deswegen so Stark sei da es ein Ostdeutsches Phänomen ist.

Wenn dieses wirklich so ist sollte die Chance in Magdeburg ja eher gut ausfallen ebenfalls mehrere tausend Demonstranten auf die Straße zu bekommen. Wir alle sind gespannt was nun auf der ersten Montagsdemo in Magdeburg mit dem Namen MAGIDA passieren wird und ob es auch zu Gegendemonstrationen kommen wird.

Nächster Termin:

MAGIDA Magdeburg 26.01.2015

Magida Magdeburg am 26.01.2015 um 19:00 Uhr Ort ist bei der Hauptwache in Magdeburg.

Magida Magdeburg

Die Magida in Magdeburg scheint nicht zu wachsen aber in Zusammenarbeit mit der AfD in Magdeburg haben Sie am 14.10.2015 doch ganze 2500 Bürger auf die Straßen Magdeburgs gebracht. Es ist davon auszugehen, dass dieses erst der Anfang ist und noch weitere Veranstaltungen der Partei AfD und MAGIDA Magdeburg.

Dieser Beitrag wurde unter magdeburg-allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten auf Magdeburg MAGIDA 19.01.2015

  1. Harzer sagt:

    Sicher werden nach dem Pariser Attentat viele mitgehen und sicher werden Lokalpolitiker sagen, “wir haben in Magdeburg ja nur 2…3% Muslime.”
    D a s w a r in vielen westdeutschen Großstdten vor 20 Jahren auch so.
    Und heute?? Parallelgesellschaften, die sich abschotten, Drogenhandel, Jugendbanden mit vorwiegend Migrationshinmtergrund, deutsche Fleischermeister werden von Muslimen aufgefordert, ihr Dekoschwein aus Holz aus dem Schaufenster zu nehmen….
    Berlin-Neuköln ist überall heisst ein Buch, das offene Worte sagt.
    Soweit soll es nicht kommen.

    • danielmd sagt:

      Hallo Harzer,

      vielen Dank für deine Meinung. Wir gehen auch davon aus das viele aus anderen Städten wie zum Beispiel Schönebeck oder auch Halberstadt anreisen werden.

  2. Magdeburger92 sagt:

    Auf jeden Fall sollte man sich zu der Bürgerbewegung positionieren. Viele Menschen sind aus meiner Sicht OHNE eigene Meinung unterwegs und lassen sich dann nur allzu schnell von den ,Vordenkern’ im Lande eins überhelfen.
    Frau Merkel sagt: ,,Der Islam gehört zu Deutschland”. Wirklich ? NEIN ! Selbst in der eigenen Partei gibt es nach wie vor für diese Worte der Kanzlerin diverse Schelte und CDU-Parteifreunde gehen auf Distanz.
    Salafistische und islamistische Strömungen , Scharia usw. gehören ganz bestimmt nicht in unser Land.
    Ich orientiere mich an den Worten des Bundespräsidenten, der am Brandenburger Tor zu den Bürgern in dieser Woche wieder von GELEBTER DEMOKRATIE sprach.
    GENAU DAS ist für mich die Beteiligung an einem Magida-Spaziergang in Magdeburg.
    Ein nachplappern von vorgekauten Meinungsbildern oder das befolgen von halbgaren Wortexperimenten aus dem Kanzleramt kann ich mir nicht vorstellen. Das hat mit GELEBTER DEMOKRATIE sicher NICHTS zu tun.

  3. Magdeburgerin sagt:

    Die Wut und die Angst der Menschen wird nicht abreisen hoffe Ich. Allein gestern sind schon wieder mehrere Attentate in Deutschland und in Belgien von der Polizei vereitelt worden. IS Kämpfer hatten sogar vor eine Polizeiwache zu überfallen. Das geht nun erst richtig los hier…

  4. Frank Sierig sagt:

    Liebe Magdeburger, lasst uns gemeinsam am Montag für eine wirkliche Demokratie demonstrieren und Flagge zeigen. Leider ist es mittlerweile soweit gekommen, dass jeder der es in diesem land wagt unbequeme Fragen zu Stellen oder patriotisch zu denken sofort mit der Nazikeule erschlagen wird.

    Sicher wird an diesem Abend auch wieder der bunte Antifa Blockade Unfug zahlreicher Bündnisse gegen alles mögliche aus dem ganzen Bundesgebiet angekarrt werden. Zum Grossteil werden dies wie immer schreiende vermummte halbwüchsige sein, lasst euch überraschen und macht euch von diesen Leuten vor Ort selber Euer Bild. Aber bitte, lasst euch von denen nicht provozieren. Haltet zusammen, bleibt vereint und friedlich. Viva Magida…

    Viel Erfolg unserer Magida Magdeburg für Montag!!!

  5. guenter sagt:

    Das schlimme ist, daß sämtliche Funktionsträger, sogar Pfarrer (heute selbst erlebt) mit den gleichen platten Behauptungen versuchen, Leute mit einem Bauchgefühl der Unzufriedenheit und konkret Unzufriedene davon abzuhalten, zu den Demos zu gehen. Die Ausländerfeindlichkeitskeule wirds schon richten, fragt sich nur wie lange noch.

    • danielmd sagt:

      Über die Kirche kann man sich wirklich seine Meinung bilden. Dieser Verein hat auch zu NS Zeiten seine Fahne in den Wind gehängt. Die Kirche hat keine eigene Meinung und spielt wie schon immer mit der Angst der Menschen.

  6. Pingback: PEGIDA sagt Demo in Dresden ab | Blog Magdeburg Allgemein

  7. sporti sagt:

    Ja toll, und alle die was anderes Vorhaben kommen nicht durch die Stadt. Super gemacht

  8. Bernd sagt:

    danke Magdeburg für 1000 Magida Teilnehmer am ersten Abend. Das sind mehr als doppelt so viele wie in Berlin und das aus dem Stand.

    Danke auch an den schreienden kunterbunten Kindergarten ohne Lebenserfahrung dafür jedoch mit Oberbürgermeister Unterstützung. Aber irgendwo hat der Trümper ja Recht, ohne Studenten in Magdeburg kann er das Licht hier ganz ausknippsen. Und dann brauchts auch keinen OB mehr :-)

    Aber Herr Trümper, wer sich einer genehmigten Demonstration in den Weg stellt, diese behindert oder stört macht sich strafbar. Scheint ihnen aber alles völlig Schnuppe, sie stehen wie die Berliner Politprominenz j dem Gesetz, traurig das alles, sehr traurig! Mal sehen wie lange noch!

  9. Günter sagt:

    Ja ich war auch da. Ihr solltet alle mal Lesermeinungen an die Volksstimme (leserpost@volksstimme.de) schreiben, damit die auch mal merken, daß die Verblödung immer schlechter funktioniert. Den einen oder anderen mainstreamfremden Beitrag bringen sie dann doch mal zur Wahrung des Demokratiemäntelchens.
    Vor allem geht es um die Unverantwortlichkeit, Gegendemonstrationen zusammen zu legen. Das kann nicht unbeabsichtigt sein.
    Apropo Lügenpresse: In der Zeitung stand, der Markt wurde halbiert. In Mathe eine glatte 6!
    Liebe Organisatoren, schafft Euch ein kräftigeres Megafon an, so geht das nicht.

    • danielmd sagt:

      Guten Morgen Günter,

      das Problem ist erkannt. 10 verschiedene Medien haben auch 10 verschiedene Teilnehmerzahlen. Wirklich Märchenhaft sind einige von Ihnen. Wir erinnern uns an die Aufnahmen von Paris. In den Medien war es so dargestellt das die Führung verschiedener Länder unteranderem Frau Merkel an der Spitze von Millionen Bürger Demonstriert hat. Und nun kommen immer mehr Bilder und auch Videos an das Tageslicht das es so eben nicht war und die Spitze ganz allein auf der Straße war auf nur ein paar hundert Mann reduziert.

  10. Günter sagt:

    Heute an die Volksstimme geschrieben:

    Die Zeitungs- und Hörbeiträge zum Thema Pegida nehmen stark zu.
    Für mich sehe ich die Tendenz der “Meinungsbildung” immer noch so, daß eigentlich im Staate Deutschland alles o.k. ist und man eigentlich nur ein paar Dinge den ängstlichen, teils verwirrten Demonstranten erklären muß.
    Erbittert wird angegriffen, wenn das demokratische System kritisiert wird.
    Die Frage, wie demokratisch das eigentlich ist, stellt niemand.
    Ich möchte mal auf einen bereits 2009 in der Volksstiimme erschienen langen Artikel von Hans Herbert von Arnim verweisen unter dem Titel
    “Es steht schlecht um die Herrschaft des Volkes, durch das Volk und für das Volk”.
    Der Kern dieses Artikels stellt fest, daß im Grundgesetz zwar die Mitwirkung der Parteien vorgesehen ist, sich in der BRD aber eine Parteiendiktatur entwickelt hat.
    Diese Entwicklung hat sich ist seit 2009 eher verfestigt.
    Nicht die Politiker müssen dem Volk etwas erklären sondern das Volk den Politikern, was es will, denn wenn es drauf ankommt ist das (“nicht kompetente”) Volk außen vor.#
    Siehe Einführung Euro, EU, EU Erweiterung, Bankenrettung……….
    Über das bestehende Wahlsystem kann sich das Volk eben nicht artikulieren.
    Parteilisten mit festgelegten Listenplätzen bewirken lediglich, wo die Spitzenpolitiker und die die das sagen haben sitzen: in der Regierung oder auf der Oppositionsbank.
    Das ist Pegida.
    Das kann sich natürlich keiner gefallen lassen, der an den Machttöpfen sitzt.

    Den Artikel habe ich noch.

  11. Günter sagt:

    Heute an die Volksstimme geschrieben:

    Es gibt einen großen Aufschrei und beleidigte Leberwürste bei der Presse, weil es Leute gibt, die sie als Lügenpresse bezeichnen.
    Man kann darüber streiten, ob tendenziöse Berichterstattung auch schon diesen Ausdruck verdient.
    Gestern abend im Fernsehen die Lifeansage:
    ca. 15000 Pegida Teilnehmer, 20000 Gegendemonstranten.
    Heute in der Volksstimme: 10000 auf der Demo BIS 13000 auf dem Spaziergang und 10 tausende (das können auch 99999 sein) auf der Gegendemo.
    Bei den Interviews der Gegendemo im Fernsehen werden rechtschaffene und gewaltfreie Bürger befragt, nicht aber die herangekarrten Chaoten mit Trillerpfeife, Nazirufen und Blockaden.
    Anschläge auf die Bahn und brennende Straßenblockaden haben in Leipzig werden zwar erwähnt aber Zusammenhänge mit der Demo in Frage gestellt.
    Man muß sich auch fragen, wieso bei Aufrufen von Demos der Funktionsträger aller Art es nie Gegendemos gibt sondern nur, wenn unorganisiert gleichgesinnte besorgte Bürger auf die Straße gehen?

    Wer zieht hier eigentlich die Fäden?

    • danielmd sagt:

      Hallo Günter,

      so wie Du das mitbekommst, bekommen es auch hunderttausende Bürger mit und stellen sich diese Frage. Immer mehr Menschen erkennen den einseitigen Schwindel.

  12. Boesi sagt:

    Hallo an Alle,
    ja, ich war auch dabei. Extra aus Gommern angereist und muss sagen, dank der Polizei, welche Ihren Rücken ,für die Unverantwortlichkeit zwei Demos auf dem selben Platz zuzulassen, hinhalten musste.
    An die Macher der Magida sei gesagt, ohne kräftiges Megaphon ist die Schlacht schon verloren bevor diese angefangen hat. Wie wollt Ihr die Massen leiten, wenn, wie gehabt, eine Änderung des Vorhabens vorgenommen wird ?. Alle stehen und warten und die Lage schaukelt sich bei dieser Konstelation unnötig auf.
    An die Verantwortlichen der Polizei sei gesagt, warum habt Ihr nicht dafür gesorgt, dass die Megidateilnehmer zum Versammlungsplatz gelangen konnte ? Es bildeten sich überall kleinere Gruppen welche keinen Weg fanden weil alles blockiert war.
    Warum gab es keine Möglichkeit einen Korridor für die Anreisenden- bzw Abreisenden- Megidademonstranten frei zu halten, habt ihr auf das Abschlachten gewartet, oder was war das für eine Taktik?
    Als man beschloss die Megida-Demo zu beenden, brachte die Polizei es fertig von der Sitzblokade mal gerade eine Person zu entferne um ca 600 Megidademonstranten das Verlassen des Platzes zu ermöglichen.
    Das war eine Spitzenleistung vom Orgeinsatz der Polizei.
    Wir haben in der noch Bundesrepublik eine Meinungsfreiheit die JEDER in Anspruch nehmen kann und wenn das manchen Politiker auch weh tut, es ist aber so.
    Bitte beachtet dies, oder ändert das Gesetz entsprechend.
    Mögen diese Demos unseren Politikern ein wenig die Denkarbeit erleichten, Ihr habt Eure guten Diäten sicher, der kleine Mann und die Mittelschicht werden immer mehr zur Kasse gebeten damit Ihr dieses Geld mit vollen Händen rausschmeissen könnt.
    Wen wundert`s diese Unmut auf der Strasse.!
    Wenn die Industrie Fachkräfte braucht und nicht selber ausbilden will oder kann und Ausländer zu sich holt, dann bitte auch die Kosten übernehmen welche durch den Nachzug von Familienangehörigen, die bekanntlich keine Qualifizierung haben und unserem Sozialkassen auf der Tasche liegen in voller Höhe übernehmen. Ihr werde sehen, der Spuk ist schnell vorbei mit den Ausländern.
    So, nun könnt Ihr mich zerreissen oder hura schrein, beides ist erlaubt in Deutschland.

  13. guenter sagt:

    heute an die Volksstimme gesendet:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Ich muß auch mal die Volksstimme loben.
    In den Lesermeinungen kann man ja schon mal lesen, was bei Magida in Magdeburg von einem neutralen Beobachter beurteilt, wirlich los war.
    Warum in aller Welt “übersehen” die offiziellen Berichterstatter in den Print- und Hörmedien in gemeinschaftlicher Harmonie die “dunkle” Seite der Gegendemonstranten?
    Warum wird die Pegidabewegung von der Bundeskanzlerin bis zum kleinsten örtlichen Redakteur als “islamfeindlich Bewegung” bezeichnet.
    Es geht den Demonstanten ja nicht um den Islam in den Ländern wo dieser steinigen und auspeitschen kann wie er will sondern um den Umgang damit in Deutschland.
    In keiner Hadline darf andererseits ein Scharfmacher unter den Redakteuren “Nazibewegung” (Nazis in Nadelstreifen) oder “rechtsradikale Bewegung” sagen.
    Oder warum darf ein etwas eigenständiger Redakteur auch nicht einfach nur “Bürgerbewegung” oder “systemkritische Bewegung” sagen oder schreiben?
    Soviel zur Kritik von Pegida an den Medien.
    Ich hätte da mal einen Vorschlag für einen mutigen Redakteur:
    “regierungskritische Bewegung” wäre in meinen Augen die treffendste Kennzeichnung. Der Islam war vielleicht der Auslöser, mehr nicht.

    Ich habe aber auch einen konstruktiven Vorschlag:
    Wenn schon der Ministerpräsident Tillich Bürger zum Dialog einläd, warum könnte das nicht auch die Volksstimme mit ihren Lesern tun?
    Möglicherweise könnte das wie in Dresden mit e-mail Anmeldung laufen aber bitte per Zufallsauswahl.

  14. guenter sagt:

    heute an die Volksstimme gesendet:

    Sehr geehrte Redaktion,

    Ich möchte hier ganz klar voranstellen, daß die allermeisten und auch ich nichts gegen Ausländer habe, die berechtigt in Deutschland Asyl erhalten sollten und die, die hier rechtschaffend unsere Gesellschaft bereichern.

    Nachdem Herr Gabriel mit der Pegida als “islamfeindliche Organisation” gar nicht sprechen wollte, geht er 2 Tage danach zu einem “privaten” Besuch zu einem Gespräch mit Anhängern und Gegnern in Dresden.
    Erstaunlich, erstaunlich. Anscheinend kommen immer mehr Meinungsführer zur Erkenntnis, daß die Vogelstraußmethode noch nie zum gewünschten Ergebnis geführt hat.
    Sieht man mal die Fakten an, so können nur rund 1,1% der Asylantragsteller einen Asylgrund geltend machen.
    Zieht man Sonerderfälle ab, verbleiben 76%, die nach geltendem Recht eigentlich hätten schon abgeschoben werden müssen.
    Davon sind nur ca. 5,5% tatsächlich abgeschoben worden.
    Soweit etwas zur Einhaltung der deuschen Rechtsordnung.
    Und von wegen, es gäbe keine Islamisierung:
    In immer mehr Schulen und Kindergärten wird die Darreichung von Schweinfleisch auf Rücksicht auf die Muslime abgeschafft.
    Aus gleichem Grund gibt es schon getrennten Sportuntericht.
    Aus gleichem Grund wird in England erwogen, Schweine aus den Kinderbüchern heraus zu nehmen.
    Aus gleichem Grund gibt es in manchem Schwimmbad schon spezielle Muslimbatetage.
    Aus gleichem Grund gibt es schon Friedhofsbereiche, die für die sarglose Bestattung (in Deutschland verboten) von Muslimen vorgesehen sind.
    Aus gleichem Grund wird Muslimen die Polygamie gestattet (in Deutschland verboten).
    Aus dem gleichen Grund können Christen oder Atheisten in Moscheen als Deppen dargestellt werden.
    Aus dem gleichen Grund dürfen Muslime auf Demos rufen “Juden ab ins Gas”.
    Auffällig ist auch, wie unterschiedlich der mediale Aufwand beim gewaltsamen Tod von Muslimen (meistens von eigenen Leuten zu Tode gebracht) und Deutschen ohne diesen Hintergrund ist.
    Jeder kennt die Beispiele.
    Letzter Fall:
    erstrochener Asylbewerber, großer medialer Aufwand, große mediale Beachtung der Demo der empörten sich bedroht fühlenden Ausländer, kleinst mögliche Information, daß es (wieder mal) die eigenen Leute waren und wieder Ruhe in den Medien.
    Die Islamisierung ist also überall sichtbar. Das Rechtssystem wird in vielen Fällen nicht angewendet.
    Das soll die Bürger nicht beunruhigen.

    Und man stelle sich das Ganze umgekehrt in manchen islamischen Staaten vor.
    Die Verfechter der “bunten Städte” hätten schon lange einen wunden Hintern von den Auspeitschungen, weil sie glaubten auch in diesen Ländern wären”bunte Städte” erwünscht.

  15. Pingback: Polizei auf zu vielen Demos | Blog Magdeburg Allgemein

  16. Pingback: Flüchtlinge Magdeburg Info Blog | Blog Magdeburg Allgemein

Hinterlasse einen Kommentar zu Günter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>